Bei manch einem ruft schon allein das Wort „Zügeln“ Bauchschmerzen hervor und automatisch tauchen hinter dem geistigen Auge Bilder von Chaos, Stress und viel zu viel Arbeit auf. Zugegeben, ein Spaziergang ist ein Umzug meistens nicht. Aber es gibt ein paar Tricks, mit denen man sich eine Menge Ärger ersparen und das Chaos in Grenzen halten kann.

Aussortieren

Nutzen Sie die Gelegenheit und trennen Sie sich von allem, was Sie nicht mehr brauchen. Schnell sind es ein paar Kartons weniger, die Sie in die neuen vier Wände mitnehmen müssen. Bringen Sie Kaputtes zum Sperrmüll. Was zu schade zum Wegwerfen ist, lässt sich vielleicht noch spenden oder online verkaufen.

Kostenplanung

Setzen Sie sich einmal in Ruhe hin und überprüfen Sie Ihr Budget für den Umzug. Was müssen Sie neu anschaffen? Wo können Sie sparen? Lohnt es sich für Sie sogar, ein Umzugsunternehmen zu engagieren? Bevor es im Nachhinein in Sachen Geld böse Überraschungen gibt, planen Sie lieber vorher ganz genau, ob es irgendwo hakt oder nicht.

Die richtigen Helfer

Ohne Helfer sehen Sie am Umzugstag schnell alt aus. Sehen Sie beim Organisieren des Trupps aber zu, dass Sie die Fleissigen erwischen. Sind die Helfer zum grössten Teil unmotiviert, zieht sich der Zügeltag schnell unangenehm in die Länge.

Helfer verwöhnen

Wie gesagt, Helfer sind das A und O. Seien Sie daher am Zuegeltag der Motivator der Truppe und lassen Sie ihre Unterstützer spüren, wie sehr Sie sich über ihre Hilfe freuen. Eine leckere Verpflegung kann hierbei wahre Wunder bewirken.

Richtig packen

Eine goldene Regel für Ihren Umzug – packen Sie die Zügelkisten nicht zu voll. Besonders bei Bücherkisten sind die Belastungsgrenzen der Kartons und Ihrer Umzugshelfer schnell erreicht.

Kartons beschriften

Bevor sie während des Umzugs zwanzigmal die Frage „Und wo gehört dieser Karton hin?“ beantworten müssen, entwerfen Sie lieber einen Möbelstellplan. Ein Grundriss der neuen Wohnung wird aufgemalt und jedes Zimmer bekommt einen farbigen Punkt. Dementsprechend werden auch die Zügelkisten markiert und können von den Helfern direkt in die richtigen Zimmer gestellt werden. Hängen Sie den Möbelstellplan gut sichtbar an mehreren Stellen in der neuen Wohnung auf.

Parkplatz sichern

Es wird Ihnen unfassbar viel Ärger ersparen, wenn Sie sich rechtzeitig darum kümmern, einen Parkplatz zu reservieren. Und zwar jeweils einen vor der alten und einen vor der neuen Wohnung. Müssen Sie Ihr Umzugsgut zu weit schleppen, ist das nicht nur anstrengend, sondern kann auch das gut geplante Zeitmanagement in Gefahr bringen.

Neue Nachbarn begrüssen

Am liebsten möchten Sie sich erstmal in Ruhe dem Auspacken Ihrer Umzugskartons widmen, das ist logisch. Stellen Sie sich aber am besten so schnell wie möglich bei Ihren neuen Nachbarn vor. Zum einen erleichtert es Ihnen das Einleben in der Hausgemeinschaft und der Nachbarschaft ungemein. Zum anderen haben Sie somit auch direkt Ansprechpartner, falls Sie Hilfe benötigen oder Fragen haben.

Eigentlich ist Umziehen gar nicht schlimm, sondern immer auch ein Neustart, der mit Chancen verbunden ist. Wenn alles stimmt und sogar die Helfer gute Laune haben, kann das Zügeln eine spassige Angelegenheit sein!

Diese Tipps wurden von MOVU.ch zusammengestellt – Dem grössten Umzugsportal der Schweiz.
Organisieren Sie jetzt Ihren Umzug mit MOVU.ch!