Haben Sie sich entschieden, Ihre Wände selbst zu streichen? Egal, ob Sie renovieren oder einfach etwas Farbe in Ihre vier Wände holen möchten, das Wichtigste ist die Vorbereitung. Was Sie so oder so benötigen, sind die folgenden Dinge:  

  • Farbe
  • Abdeckfolie
  • Klebeband
  • Spachtelmasse
  • Pinsel
  • Roller

Die Wandfarbe weiss:

Im Falle einer kleinen oder grösseren Renovierung, sprich Sie verpasst Ihren vier Wänden einen frischen weissen Anstrich, sollten Sie nicht bei der Farbe sparen. Meine Erfahrung von zahlreichen Anstrichen, hat gezeigt, dass es sich auf jeden Fall lohnt, die Farbe in einem Fachgeschäft zu kaufen. Die Pigmentierung ist viel konzentrierter und so ersparen Sie sich das lästige Durchdringen von Flecken. Ein weiterer grosser Vorteil; es genügt ein einzelner Anstrich. Also Hände weg von der Farbe aus dem Baumarkt. 

Mit der Farbe Weiss ist es grundsätzlich einfach. Sie können Decke und Wände mit einer einzigen Weissfarbe streichen. Wie immer im Leben hat man die Wahl. Mein Tipp an dieser Stelle wäre, die Decke in einem Reinweiss zu streichen und die Wände mit einem abgetönten Weiss. Das gebrochene Weiss hat den Code RAL 9010 und bietet den Vorteil, dass der Raum durch die reinweisse Decke etwas grösser wirkt. Zudem sind die Wände in einem gebrochenen Weiss etwas resistenter gegen Verschmutzung. 

Bunte Wände:

Es ist immer so eine Sache mit farbigen Wänden. Ich selbst bin ein grosser Fan von bunten Wänden. Meiner Meinung nach sorgt etwas Farbe für einen schönen Rahmen und eines perfekten Auftritts in Ihren vier Wänden. Die Farbe an der Wand ist wie eine kleine Bühne für Möbel, Dekoration und für Sie selbst.

Achten Sie bei der Auswahl der Wand immer darauf, dass es sich um eine möglichst freie Wand handelt. Sprich ohne Unterbrechung von Fenstern oder Türen. Auch besonders wichtig ist den Blickwinkel des Menschen zu beachten. Wenn Sie den Raum betreten, ist die geeignete Wand immer diese, die am weitesten weg liegt. So bekommt der Raum Fülle, ohne einengend zu wirken.

Die Farbauswahl:

Fragen Sie sich selbst, was am besten zu Ihnen passt. Was ist Ihre Lieblingsfarbe? Grundsätzlich sollten Sie den Farbton nicht zu dunkel aussuchen. Je heller, desto besser. Aber auch dies ist Geschmackssache. Eine weitere Idee: Schauen Sie sich in Ihrer Wohnung um. Je nach Möblierung können Sie einen bereits vorhandenen Farbton aus Ihrer Wohnung für die Wand übernehmen. Dies sorgt für eine schöne Harmonie in der Einrichtung und schmeichelt dem Auge.

Vorbereitung:

Abdecken ist halb gestrichen. Investieren Sie vor dem Streichen genügend Zeit ins Abdecken und abkleben von Fensterrahmen, Fussböden, Kanten oder Möbel. Alles was abgeschraubt werden kann, sollte auch entfernt werden. Zum Beispiel Steckdosen, Lichtschalter oder Lampen an der Decke. Es kostet alles Zeit, aber so ersparen Sie sich das grosse Reinigen von Farbflecken.

Sollten Sie sich für eine bunte Wand entschieden haben, dann empfehle ich Ihnen das richtige Klebeband. Beim Fachhändler gibt es gutes Klebeband, dass Sie seitlich an die Wände und Decken anbringen können, damit eine gerade Kante gestrichen werden kann. Das Klebeband nennt sich Präzisonsklebeband für gerade Kanten und ist von Tesa. Ich selbst bin ein grosser Fan von Bauhaus Formen und habe mit diesem Klebeband die geraden Linien und Kanten hingekommen.

Falls Sie anderes Klebeband verwenden, dann können Sie vor dem eigentlichen Anstrich mit der bunten Farbe, mit weisser Farbe nachstreichen. So verhindern Sie das Verlaufen des Farbtons und die Kante wird gerade. Diese Massnahme ist besonders bei Raufasertapeten zu empfehlen. 

Behandlung Untergrund:

Je nachdem wie viele Bilder an der Wand sind und falls die nach dem Streichen nicht wieder ihren Platz dorthin zurückfinden, sollten Sie die vorhandenen Löcher vor dem Streichen mit einer Spachtelmasse zumachen. Ich verspreche Ihnen, die Farbe alleine wird es nicht schaffen. Auch Flecken würde ich vor dem Streichen schon einmal mit der Farbe überstreichen. So verhindern Sie, dass die Flecken nach dem Anstrich noch sichtbar sind und je nach Fleck einen zweiten Anstrich der Wand. 

Das grosse Streichen:

Sobald alles vorbereitet ist, kann gestrichen werden. Sie beginnen mit dem Pinsel und streichen zuerst die Kanten mit der neuen Farbe nach. Ist der erste Meter geschafft, kommt der Roller zum Einsatz. Von unten nach oben und von rechts nach links und am Schluss nochmals schöne, gleichmässige Bahnen von unten nach oben ziehen. So verteilen Sie die Farbe optimal und sorgen für einen regelmässigen Anstrich. 

Fertig gestrichen:

Sobald Sie Ihr Werk vollbracht haben, überprüfen Sie genau, ob alles seine Richtigkeit hat. Hat die Farbe gedeckt und haben Sie einen regelmässigen Anstrich hinbekommen? Wenn ja, dann gratuliere ich Ihnen herzlich. Falls nicht, bitte mit dem Roller nochmals in einem Zug und mit verdünnter Farbe nachstreichen. Sind Sie zufrieden mit dem Ergebnis, muss das Klebeband so schnell wie möglich entfernt werden. So wird verhindert, dass die abgeklebten Bereiche austrocknen und das Klebeband nur noch mühsam weggekratzt werden muss.

Ich wünsche Ihnen viel Spass bei der Renovierung oder beim bunten Streichen Ihrer vier Wände.